Hochschulen im Start-up-Ökosystem NRW

Wichtige Treiber für eine klimafreundliche Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft

Klimaschutz, Energieversorgung und Mobilitätswende stellen die Wirtschaft und Gesellschaft vor große Herausforderungen. Gefragt sind daher innovatives Wissen, funktionierende Technologien und erfahrene Fachleute. Also genau das, was Hochschulen auszeichnet. Als Keimzellen für junge Unternehmen tragen sie dazu bei, dass sich Wissen und Technik in der Praxis entfalten und als Problemlöser beweisen können, dabei hat der Gründungsgeist inzwischen seinen festen Platz an immer mehr Universitäten und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie bieten vielfältigen und intensiven Support für „ihre“ Gründungsteams an.

Förderaufruf "Start-up Center.NRW"

Am 4. März 2024 startete die Landesregierung NRW den Förderaufruf „Start-up Center.NRW“. Ziel ist es, die Rahmenbedingungen an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen gründungsfreundlicher zu gestalten und den Marktzugang für Gründerinnen und Gründer zu erleichtern. Das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen stellt dafür in den nächsten drei Jahren bis zu 36 Millionen Euro zur Verfügung.

Im Mittelpunkt stehen die Sensibilisierung für Unternehmertum, die Erschließung von Geschäftsideen und Gründungspotenzialen, die Qualifizierung von Gründerinnen und Gründern, die Unterstützung von Gründungsvorhaben von der Idee bis zur Gründung sowie der Auf- und Ausbau eines Netzwerks der Hochschulausgründungen (Start-up Alumni).

Ergänzend sollen drei Kompetenzzentren an Hochschulen gefördert werden, die landesweit in folgenden Bereichen tätig sind:

  • Hochschulausgründungen von Frauen,
  • Gründungen, die einen Beitrag zur Klimaneutralität leisten,
  • Gründungen im Bereich Künstlicher Intelligenz.

„Gründerinnen und Gründer aus der Wissenschaft brauchen Beratung, Unterstützung und technische Infrastruktur für die Entwicklung von Geschäftsideen und Prototypen. Um den Weg vom Labor in den Markt zu erleichtern und zu beschleunigen, unterstützt das Land den Wandel hin zur gründungsaffinen Hochschule mit dem Förderaufruf ‚Start-up Center.NRW‘. So ermöglichen wir kreativen Köpfen an unseren Universitäten und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften, ihre Ideen auszuprobieren und Start-ups zu gründen, die Arbeitsplätze schaffen, die die Wettbewerbsfähigkeit stärken und zur klimaneutralen und digitalen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft beitragen.“
Wirtschaftsministerin Mona Neubaur

 Antragsberechtigt sind alle Universitäten und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften des Landes Nordrhein-Westfalen. Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2024. Die Bewilligung der Projekte erfolgt vorauss. Anfang 2025.

 

Initiative "Exzellenz Start-up Center.NRW"

Exzellente Forschung mit exzellenten forschungsbasierten Gründungsideen kombinieren. Das ist die Idee, die hinter der Initiative „Exzellenz Start-up Center.NRW“ steht. Eine Jury hat dazu im Jahr 2019 im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen sechs transfer- und forschungsstarke Universitäten ausgewählt. Ziel ist es, die Gründungsunterstützung und Gründungskultur in Forschung, Lehre, Transfer und Verwaltung nachhaltig zu verankern. Damit wird der Nährboden für wissensbasierte und innovative Start-ups geschaffen. Ihr Beitrag ist für die Weiterentwicklung und Neuausrichtung der Wirtschaft in NRW im Zeichen von Klimaschutz und Digitalisierung unverzichtbar.

Gefördert werden die folgenden Universitäten:

RWTH Aachen
Ruhr-Universität Bochum
Technische Universität Dortmund
Universität zu Köln
Universität Münster
Universität Paderborn

Im Mittelpunkt der Förderung stehen der Ausbau und die Weiterentwicklung bereits bestehender universitärer Gründungsnetzwerke hin zu „Exzellenz Start-up Centern“ in einem regionalen Ökosystem, um das Gründungspotenzial an den Universitäten zu heben.

Zu den Kernmaßnahmen gehören dabei

  • die Sensibilisierung für Unternehmertum innerhalb der Universität,
  • die Qualifizierung von Gründerinnen und Gründern,
  • die Unterstützung von Gründungsvorhaben sowie
  • die nachhaltige Verankerung der Aktivitäten in Forschung, Lehre, Transfer und Verwaltung.

Darüber hinaus spielen die enge Vernetzung mit Partnern in der Wirtschaft, wie z. B. Business Angels, Wagniskapital-Fonds, Start-ups, Unternehmen, Akzeleratoren, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Technologiezentren eine wesentliche Rolle.

Eine erste Zwischenbilanz ist vielversprechend: Alle sechs Hochschulen haben beim Aufbau ihrer Exzellenz Start-up Center (ESC) große Fortschritte erzielt. Die Expertinnen- und Experten-Jury hat den sechs Exzellenz Start-up Center.NRW eine herausragende Leistung bescheinigt und eine Fortsetzung der Förderung bis Ende 2024 empfohlen.

Ergänzende Einzelvorhaben

Neben den sechs oben genannten Universitäten fördert die Landesregierung Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Initiative „Exzellenz Start-up Center.NRW“ innovative Einzelvorhaben an den folgenden vier Universitäten

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Universität Duisburg-Essen
Universität Siegen

sowie die landesweite Hochschulinitiative

Women Entrepreneurs in Science

Mit der operativen Umsetzung der Förderinitiative wurde der Projektträger Jülich beauftragt.

 

Publikationen

Hochschulen in Nordrhein-Westfalen: Keimzellen für innovative Start-ups
Die Broschüre stellt die sechs Exzellenz Start-up Center, daraus hervorgegangene Start-ups sowie ergänzende Projekte vor.
Download (PDF, 7 MB)

Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Nordrhein-Westfalen: Sprungbrett für innovative Start-ups
Die Broschüre bietet einen Überblick über die Gründungsförderung an 16 HAW sowie deren Start-ups.
Download (PDF, 6.5 MB)

Unterstützung von Gründungen aus Hochschulen in NRW –die Rolle von Entrepreneurship- und gründungsaffinen Professuren
Die Broschüre präsentiert die Umfrageergebnisse des FGF Förderkreis Gründungs-Forschung e.V.
Download (PDF, 1 MB)

News

22.05.2024 Event/Wettbewerb, NRW

Finalisten von OUT OF THE BOX.NRW – große Beteiligung von Hochschul-Ausgründungen

Die zehn Finalisten-Teams des OUT OF THE BOX.NRW Wettbewerbs stehen fest. Bei der Hälfte handelt es sich um Ausgründungen der FH Münster, der Technischen Universität Köln, der Universität Paderborn und der RWTH Aachen University.

mehr

17.05.2024 Ruhr-Universität Bochum

Ruhr-Universität Bochum ist YES-Campus

Die Falling Walls Foundation hat der Ruhr-Universität Bochum das Prädikat „Young Entrepreneurs in Science Campus“ verliehen – eine Auszeichnung für die Förderung der Gründungskultur an der Universität.

mehr

17.05.2024 Finanzierung/Förderung, RWTH Aachen University

Start-up der RWTH Aachen erhält 55 Millionen Euro

Das Batterie-Recycling-Start-up cylib hat den Abschluss seiner Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 55 Millionen Euro bekannt gegeben. Die Spitzentechnologie „Made by RWTH“ erzielt damit die größte Investitionssumme, die je ein europäisches Batterie-Recycling-Unternehmen eingeworben hat.

mehr

 

 

Gründungszentren an Hochschulen in NRW

Mehrere Würfel auf Münzgeldtürmen. Auf den Würfeln stehen verschieden Symbole rund ums Gründen sowie
Foto: magele-picture-stock.adobe.com

Hier finden Sie Anlaufstellen für Gründungsinteressierte und Start-ups an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen.

Mehr

Exzellenz Start-up Center.NRW – Status Quo und Perspektiven

Podium mit acht sitzenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern
Foto: Projektträger Jülich

Am 22. Mai 2023 traf sich Wirtschaftsministerin Mona Neubaur mit führenden Hochschulvertreterinnen und -vertretern, um sich über den Stand der Exzellenz Start-up Center.NRW auszutauschen.

Mehr