Hochschulen im Start-up-Ökosystem NRW

Wichtige Treiber für eine klimafreundliche Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft


Klimaschutz, Energieversorgung und Mobilitätswende stellen die Wirtschaft und Gesellschaft vor große Herausforderungen. Gefragt sind daher innovatives Wissen, funktionierende Technologien und erfahrene Fachleute. Also genau das, was Hochschulen auszeichnet. Als Keimzellen für junge Unternehmen tragen sie dazu bei, dass sich Wissen und Technik in der Praxis entfalten und als Problemlöser beweisen können, dabei hat der Gründungsgeist inzwischen seinen festen Platz an immer mehr Universitäten und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie bieten vielfältigen und intensiven Support für „ihre“ Gründungsteams an.

„In einer Zeit der Krisen ist kreatives unternehmerisches Denken und Handeln mehr denn je gefragt. Damit Ideen aus der Forschung ihren Weg in die Gesellschaft finden, müssen wir gründungsfreundliche Rahmenbedingungen schaffen. Wie dieser Wandel hin zu gründungsaffinen Hochschulen konkret und erfolgreich gestaltet werden kann, zeigen die folgenden Internetseiten.“
Mona Neubaur, Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Initiative Exzellenz Start-up Center.NRW

Den Wandel zu gründungsaffinen Hochschulen fördert das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Initiative „Exzellenz Start-up Center.NRW“. Ziel ist es, die Gründungsunterstützung und Gründungskultur in Forschung, Lehre, Transfer und Verwaltung nachhaltig zu verankern. Damit wird der Nährboden für wissensbasierte und innovative Start-ups geschaffen. Ihr Beitrag ist für die Weiterentwicklung und Neuausrichtung der Wirtschaft in NRW im Zeichen von Klimaschutz und Digitalisierung unverzichtbar.

Auf der Grundlage der Entscheidung einer Expertenjury werden folgende Universitäten gefördert:

RWTH Aachen
Ruhr-Universität Bochum
Technische Universität Dortmund
Universität zu Köln
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Universität Paderborn

Im Mittelpunkt der Förderung stehen der Ausbau und die Weiterentwicklung bereits bestehender universitärer Gründungsnetzwerke hin zu „Exzellenz Start-up Centern“ in einem regionalen Ökosystem, um das Gründungspotenzial an den transfer- und forschungsstarken Universitäten zu heben.

Zu den Kernmaßnahmen gehören dabei

  • die Sensibilisierung für Unternehmertum innerhalb der Universität,
  • die Qualifizierung von Gründerinnen und Gründern,
  • die Unterstützung von Gründungsvorhaben sowie
  • die nachhaltige Verankerung der Aktivitäten in Forschung, Lehre, Transfer und Verwaltung.

Darüber hinaus spielen die enge Vernetzung mit Partnern in der Wirtschaft, wie z. B. Business Angels, Wagniskapital-Fonds, Start-ups, Unternehmen, Akzeleratoren, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Technologiezentren eine wesentliche Rolle.

Eine erste Zwischenbilanz ist vielversprechend: Alle sechs Hochschulen haben beim Aufbau ihrer Exzellenz Start-up Center (ESC) große Fortschritte erzielt. Die Expertinnen- und Experten-Jury hat den sechs Exzellenz Start-up Center.NRW eine herausragende Leistung bescheinigt und eine Fortsetzung der Förderung bis Ende 2024 empfohlen.

 

Ergänzende Einzelvorhaben

Neben den sechs oben genannten Universitäten fördert die Landesregierung Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Initiative „Exzellenz Start-up Center.NRW“ innovative Einzelvorhaben an den folgenden vier Universitäten

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Universität Duisburg-Essen
Universität Siegen

sowie die landesweite Hochschulinitiative

Women Entrepreneurs in Science

Mit der operativen Umsetzung der Förderinitiative wurde der Projektträger Jülich beauftragt.

 

Publikationen

Die Broschüre „Hochschulen in Nordrhein-Westfalen. Keimzellen für innovative Start-ups“ stellt die sechs Universitäten sowie ergänzende Projekte an fünf weiteren Universitäten und ihre Start-ups vor. Sie bietet außerdem einen Überblick über die Aktivitäten des Landes-Nordrhein-Westfalen im Bereich der Gründungsförderung an Hochschulen.

Die Broschüre „Unterstützung von Gründungen aus Hochschulen in NRW - die Rolle von Entrepreneurship- und gründungsaffinen Professuren“ stellt den Beitrag, den diese Professuren zur internen Gründungsdynamik erbringen, heraus und thematisiert die Zusammenarbeit der Professorinnen und Professoren mit den hochschuleigenen Gründungs-Serviceeinheiten. Ergänzend ist die Liste der angeschriebenen Professuren in Nordrhein-Westfalen beigefügt.  

News

07.02.2023 Finanzierung/Förderung

„INVEST – Zuschuss für Wagniskapital“ wird um vier Jahre verlängert

Die Förderrichtlinie zum INVEST-Programm wird mit Wirkung zum 06. Februar 2023 für weitere vier Jahre bis zum 31. Dezember 2026 verlängert. Investitionen von Business Angels in junge, innovative Unternehmen werden somit auch weiterhin bezuschusst.

mehr

01.02.2023 Finanzierung/Förderung, NRW

ZukunftBIO.NRW- 2. Förderaufruf gestartet

Im Rahmen von ZukunftBIO.NRW ist der 2. Aufruf zu den Förderwettbewerben Infektiologie, Zukunftsmedizin und Biobasierte Industrie gestartet. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Startups können bis zum 03. Mai 2023 ihre Projektskizzen beim Projektträger Jülich digital einreichen.

mehr

30.01.2023 Beratung/Information, International

German Accelerator erweitert sein Programmangebot auf Argentinien

Das Start-up-Förderprogramm German Accelerator wird auf Argentinien als Tor zu den lateinamerikanischen Märkten erweitert. 

mehr
©stock.adobe.com/BullRun

Hochschulen in Nordrhein-Westfalen: Keimzellen für innovative Start-ups 

Die Publikation stellt die sechs Exzellenz Start-up Center.NRW sowie ergänzende Projekte und ihre Start-ups vor.

Download

Twitter