Exzellenz Start-up Center.NRW

Initiative für mehr Gründungen aus Universitäten

Start-ups haben eine herausragende Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen. Universitäten übernehmen dabei eine wesentliche Rolle. Sie leisten einen entscheidenden Beitrag beim Transfer von Forschungsergebnissen durch die Sensibilisierung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für unternehmerisches Denken und Handeln und die Betreuung innovativer Gründungsteams.

Sechs Hochschulen ausgewählt

Um diese Start-up-Kultur mehr noch als bisher nachhaltig zu stärken, hat das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahr 2018 den Förderwettbewerb „Exzellenz Start-up Center.NRW“ durchgeführt. Die Landesregierung möchte mit dieser bislang einmaligen Fördermaßnahme die an den Universitäten vorhandene Forschungsexzellenz zu einer Gründungsexzellenz weiterentwickeln. Insgesamt hatten 13 Hochschulen aus ganz NRW ihre strategischen Konzepte zur Stärkung der Start-up-Kultur im Rahmen des Wettbewerbs eingereicht.

Im Januar 2019 hat eine von Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart eingesetzte Jury die folgenden sechs Hochschulen ausgewählt:

RWTH Aachen
Ruhr-Universität Bochum
Technische Universität Dortmund
Universität zu Köln
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Universität Paderborn

Die sechs Universitäten erhalten während der fünfjährigen Förderphase (Ende: 2024) insgesamt 150 Millionen Euro.

Universitäre Gründungsnetzwerke auf dem Weg zu „Exzellenz Start-up Centern“

Im Mittelpunkt der Förderung stehen der Ausbau und die Weiterentwicklung bereits bestehender universitärer Gründungsnetzwerke hin zu „Exzellenz Start-up Centern“ in einem regionalen Ökosystem, um das Gründungspotenzial an den transfer- und forschungsstarken Universitäten zu heben.

Zu den Kernmaßnahmen gehören dabei

  • die Sensibilisierung für Unternehmertum innerhalb der Universität,
  • die Qualifizierung von Gründerinnen und Gründern,
  • die Unterstützung von Gründungsvorhaben sowie
  • die nachhaltige Verankerung der Aktivitäten in Forschung, Lehre, Transfer und Verwaltung.

Darüber hinaus spielen die enge Vernetzung mit Partnern in der Wirtschaft, wie z. B. Business Angels, Wagniskapital-Fonds, Start-ups, Unternehmen, Akzeleratoren, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Technologiezentren eine wesentliche Rolle.

Mit der operativen Umsetzung der Förderinitiative wurde der Projektträger Jülich beauftragt.


News

20.10.2021 Event/Wettbewerb, UDE

Ideenwettbewerb 2021: Prämierung am 28. Oktober

Was kann aus einer Gründungsidee alles werden? Eine Frage, die sicher nicht nur die Teilnehmenden des diesjährigen Ideenwettbewerbs der Universität Duisburg-Essen (UDE) interessiert. Im Rahmen der Prämierungsveranstaltung am 28. Oktober 2021, 17 Uhr, geben die Gründerin Elena Huth und der GUIDE-Vorstandsvorsitzende Professor Dr. Pedro Marrón im Gespräch mit Gründungscoach Dr. Valesca Lindenberg interessante Einblicke.

mehr

20.10.2021 Start-ups

Veranstaltung „Logistikbranche im Umbruch“

Am 11. November ab 10 Uhr bietet der Digihub Düsseldorf Rheinland eine Online-Veranstaltung zum Thema „Logistikbranche im Umbruch“ an. Dabei geht es um Big Data, Künstliche Intelligenz und Blockchain - und die Möglichkeiten für Start-ups.

mehr

19.10.2021 Event/Wettbewerb, NRW

Umweltwirtschaft.NRW - Summit 2021

Das fünfte Gipfeltreffen der Umweltwirtschaft in NRW „Das Zeitalter der Green Economy - Ressourcenwende in NRW gestalten“ findet in diesem Jahr als Hybridveranstaltung am 10. und 11. November statt. Veranstalter ist das Kompetenznetzwerks Umweltwirtschaft.NRW.

mehr

Twitter

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK