Bergische Universität Wuppertal

Projekt „Women Entrepreneurs in Science“

Studentinnen, Wissenschaftlerinnen und Alumnae für eine „Karriere“ als Unternehmerin begeistern: Das ist das Ziel des Projekts „Women Entrepreneurs in Science“. Die Bergische Universität Wuppertal, als Initiatorin des Projekts, wird dazu in den nächsten vier Jahren NRW-weit ein hochschulübergreifendes Gründerinnen-Netzwerk aufbauen. Dessen Aufgabe ist es, für das „Berufsbild“ Unternehmerin zu werben und Gründerinnen bei ihren Vorbereitungen zu unterstützen. Die Wuppertaler Gründungsakteure werden dabei von der Initiative „Exzellenz Start-up Center.NRW“ mit insgesamt 1,86 Millionen Euro gefördert.

„Hochschulen und Forschungseinrichtungen spielen weltweit in den erfolgreichen Start-up Ökosystemen eine herausragende Rolle und sind eine wichtige Quelle innovativer Start-ups. Unsere Förderung zielt darauf ab, dass Exzellenz in der Forschung schneller den Weg in den Markt findet. Mit der Förderung setzen wir landesweit neue Akzente, um den geringen Anteil von Frauen in der Gründerszene zu erhöhen: Mit guten Netzwerken, sichtbaren Vorbildern und einer starken weiblichen Gründerkultur.“

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

In Planung

Coffee and Meet

Dabei handelt es sich um moderierte Netzwerkveranstaltungen. Geplant sind zum Beispiel Speed Datings, die gründungsinteressierten Frauen die Möglichkeit bieten, die Gründungsberaterinnen und -berater ihrer Hochschule kennenzulernen. Das Format soll ab November 2020 alle zwei Monate an einer anderen Hochschule in NRW stattfinden.

Women Entrepreneurs in Science Circle

Bei diesem Format berichten erfolgreiche Gründerinnen aus der Region über ihre Gründungserfahrungen. In einer sich anschließenden Diskussionsrunde kann das Publikum Fragen stellen. Das Format soll ab Oktober 2020 alle zwei Monate an einer anderen Hochschule in NRW stattfinden.

Workshops mit Promotionsstudentinnen

Die Workshops sind speziell auf den Informationsbedarf von Wissenschaftlerinnen abgestimmt und stellen Bezüge zwischen dem eigenen Dissertationsprojekt bzw. Forschungsinteresse und einer hieraus realisierbaren Unternehmensgründung her. Die Workshops werden an verschiedenen Standorten in NRW angeboten.

Women Entrepreneurs in Science Summit

Die Bergische Universität Wuppertal wird einmal im Jahr Gründerinnen-Teams aus allen NRW-Hochschulen zum „Women Entrepreneurs in Science Summit“einladen. Die Teams erhalten die Möglichkeit, sich an Messeständen zu präsentieren, persönliche Gespräche mit UnternehmerInnen, MentorInnen, InvestorInnen und UnterstützerInnen zu führen und vor geladenen Gästen zu pitchen. Darüber hinaus bietet der Summit Workshops zum Thema Finanzierung an.

Fortbildungen und Beratungsangebote für andere Hochschulen

Regelmäßig erscheinende Publikationen berichten über Erfahrungen aus der Gründerinnenunterstützung und dem Scouting von Best Practice Beispielen. Die Publikationen werden den Partnerhochschulen zur Verfügung gestellt. Für die in der Gründungsunterstützung tätigen Personen bietet die Bergische Universität Wuppertal ab 2021 Fortbildungen an, die für eine gründerinnenspezifische Ansprache und genderspezifische Hürden sensibilisieren.

Inkubatorprogramm

Das Inkubatorprogramm besteht aus einer Kombination von digitalen und analogen Veranstaltungen. Es begleitet Gründerinnen auf dem Weg von der ersten Idee über einen Prototypen hin zur Akquise von Fördermitteln oder der Gründung. Jedem Gründerinnenteam wird eine Mentorin zur Seite gestellt. Ein Schwerpunkt des Programms liegt auf der Vermittlung digitaler Kompetenzen (z. B. Programmierung).

Kontakt

Bergische Universität Wuppertal
www.unesco-chair.uni-wuppertal.de