24.06.2022 Finanzierung/Förderung, RWTH Aachen

3000. Gründerstipendium NRW geht an Start-up der RWTH

Wirtschafts- und Innovationsminister Professor Dr. Andreas Pinkwart übergab auf dem A-Summit in Düsseldorf den 3000. Förderbescheid für das Gründerstipendium NRW an Pia Scholz, Mitgründerin des Start-ups Korallenwächter aus Aachen.

Rakete
©sdecoret - stock.adobe.com

Zusammen mit ihren Teamkollegen Michael Stolz und Tim Zastrow entwickelt Scholz ein automatisiertes Messgerät und eine App zur Analyse der Wasserqualität in Meerwasseraquarien. Das Gründungsteam stammt von der RWTH Aachen und der Fachhochschule Aachen. 

Minister Pinkwart: „Der Erfolg des Gründerstipendiums NRW setzt sich eindrucksvoll fort. Seit seinem Start vor mehr als drei Jahren verzeichnet das Programm anhaltend hohe Bewerbungszahlen. Ich freue mich sehr, dass es zahlreichen Gründerinnen und Gründern in Nordrhein-Westfalen mithilfe unseres Stipendiums gelungen ist, aus einer innovativen Geschäftsidee ein erfolgreiches Unternehmen zu entwickeln. Auch das Start-up Korallenwächter wird mit dem Gründerstipendium sicher zügig wachsen.“

Die RWTH Aachen wird mit ihrem Projekt Building Europe’s leading integrated Tech Incubator im Rahmen der Initiative „Exzellenz Start-up Center.NRW“ gefördert.

Weitere Informationen und Quelle:
Landesregierung NRW