Bergische Universität Wuppertal

Projekt „Women Entrepreneurs in Science“

Studentinnen, Wissenschaftlerinnen und Alumnae für eine „Karriere“ als Unternehmerin begeistern: Das ist das Ziel des Projekts „Women Entrepreneurs in Science“ (WES). Die Bergische Universität Wuppertal, als Initiatorin des Projekts, wird dazu gemeinsam mit weiteren Hochschulen NRW-weit ein hochschulübergreifendes Gründerinnen-Netzwerk aufbauen. Dessen Aufgabe ist es, für das „Berufsbild“ Unternehmerin zu werben und Gründerinnen bei ihren Vorbereitungen zu unterstützen. Die Wuppertaler Gründungsakteurinnen und -akteure werden dabei von der Initiative „Exzellenz Start-up Center.NRW“ mit insgesamt 1,86 Millionen Euro gefördert.

„Hochschulen und Forschungseinrichtungen spielen weltweit in den erfolgreichen Start-up Ökosystemen eine herausragende Rolle und sind eine wichtige Quelle innovativer Start-ups. Unsere Förderung zielt darauf ab, dass Exzellenz in der Forschung schneller den Weg in den Markt findet. Mit der Förderung setzen wir landesweit neue Akzente, um den geringen Anteil von Frauen in der Gründerszene zu erhöhen: Mit guten Netzwerken, sichtbaren Vorbildern und einer starken weiblichen Gründerkultur.“

 

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Campus Grifflenberg der Bergischen Universität Wuppertal. Foto: Tomas Riehle.

Aufbau eines NRW-weiten Gründerinnen- und Hochschulnetzwerks

NRW-Hochschulnetzwerk

Die Zusammenarbeit mit den Hochschulen in NRW spielt eine zentrale Rolle im Projekt „Women Entrepreneurs in Science“. Die Hochschulen sollen als Multiplikatoren Studentinnen, Mitarbeiterinnen und Absolventinnen der Hochschulen erreichen. 13 Hochschulen aus NRW haben bereits ihr Interesse an einer Zusammenarbeit zugesagt. Ab März 2021 finden die ersten Veranstaltungen in Kooperation mit der Hochschule Bochum und der TU Dortmund statt. Über die Projektlaufzeit sollen alle 70 Hochschulen in NRW für eine Kooperation gewonnen werden.

Netzwerkveranstaltung für Gründerinnen "Coffee and Meet"

Dabei handelt es sich um moderierte Netzwerkveranstaltungen. Geplant sind zum Beispiel Speed Datings, die gründungsinteressierten Frauen die Möglichkeit bieten, die Gründungsberaterinnen und -berater ihrer Hochschule kennenzulernen. Das Format soll alle zwei Monate jeweils an einer anderen Hochschule in NRW stattfinden. Pandemiebedingt wird Coffee and Meet aktuell als digitale Veranstaltung umgesetzt. Interessierte können sich über ein Kontaktformular mit einer Projektmitarbeiterin oder einem -mitarbeiter verabreden und sich über die Angebote von „Women Entrepreneurs in Science“ informieren. Auf Wunsch kann der Kontakt zur Gründungsberatung der jeweiligen Hochschule, einem/einer Mentor/-in, Investor/-in oder anderen Unterstützer/-innen hergestellt werden.

Women Entrepreneurs in Science Circle

Bei diesem Format berichten erfolgreiche Unternehmerinnen aus der Region über ihre Gründungserfahrungen. Zudem regt die Veranstaltung dazu an, sich mit anderen Teilnehmenden zu vernetzen. Im Dezember 2020 lud die Bergische Universität Wuppertal erstmalig zu dem digitalen Event ein. Teilgenommen haben 20 gründungsinteressierte Frauen. Beim 2. Women Entrepreneurs in Science Circle im Februar 2021 konnte die Anzahl der Teilnehmenden bereits auf 65 gesteigert werden. Weitere Circles finden beispielsweise im April und Mai 2021 mit der Hochschule Rhein-Waal und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg sowie der Universität Bonn statt.

Workshops für Gründungsinteressierte

Die Workshops sind speziell auf den Informationsbedarf von gründungsinteressierten Studierenden, Mitarbeitenden und Absolventinnen abgestimmt. Sie finden digital statt und können von allen Interessierten der NRW-Hochschulen kostenfrei besucht werden. Bis April 2021 wurden acht Workshops durchgeführt.

Women Entrepreneurs in Science Summit

Die Bergische Universität Wuppertal wird einmal im Jahr Gründerinnen-Teams aus allen NRW-Hochschulen zum „Women Entrepreneurs in Science Summit“ einladen. Die Teams erhalten die Möglichkeit, sich an Messeständen zu präsentieren, persönliche Gespräche mit Unternehmer/-innen, Mentor/-innen, Investor/-innen und Unterstützer/-innen zu führen und vor geladenen Gästen zu pitchen. Darüber hinaus bietet der Summit Workshops zum Thema Finanzierung an. Aufgrund der Covid-19 Pandemie wird im Jahr 2021 auf eine Großveranstaltung verzichtet. Im Oktober 2021 soll ein erster digitaler Summit als Pitchveranstaltung für Gründerinnen aus NRW-Hochschulen stattfinden.

Fortbildungen und Beratungsangebote für andere Hochschulen

Regelmäßig erscheinende Publikationen berichten über Erfahrungen aus der Gründerinnenunterstützung und dem Scouting von Best Practice Beispielen. Die Publikationen werden den Partnerhochschulen zur Verfügung gestellt. Für die in der Gründungsunterstützung tätigen Personen bietet die Bergische Universität Wuppertal seit 2021 Fortbildungen an, die für eine gründerinnenspezifische Ansprache und genderspezifische Hürden sensibilisieren.

Im März 2021 tauschten sich erstmalig 20 Hochschulvertreterinnen und -vertreter über ihre Erfahrungen in der Gründerinnenberatung aus. Thema war auch, welchen Mehrwert ein Projekt wie Women Entrepreneurs in Science der einzelnen Hochschule bringen kann. Letztlich hat das Treffen gezeigt, dass die Hochschulen sowohl Bedarfe bei der Gründungssensibilisierung von Frauen haben als auch Interesse an gendersensiblen Beratungskonzepten.

Inkubatorprogramm

Das Inkubatorprogramm soll im Laufe des Jahres 2021 starten und wird aus einer Kombination von digitalen und analogen Veranstaltungen bestehen. Es begleitet Gründerinnen auf dem Weg von der ersten Idee über den Bau eines Prototypen bis hin zur Akquise von Fördermitteln und der eigentlichen Gründung. Jedem Gründerinnenteam wird eine Mentorin zur Seite gestellt. Ein Schwerpunkt des Programms liegt auf der Vermittlung digitaler Kompetenzen (z. B. Programmierung).

04.03.2021 Bergische Universität Wuppertal, Gründerinnen

Neue Veranstaltungsformate für Gründerinnen und Gründungsinteressierte

Das Projekt „Women Entrepreneur in Science“ (WES) hat sich zum Ziel gesetzt, ein Netzwerk für NRW-Hochschulen zu schaffen, um Gründerinnen und gründungsinteressierte Frauen zusammenzubringen. Dafür haben die Verantwortlichen im Start-up Center der Bergischen Universität Wuppertal eigene Veranstaltungsformate entwickelt.

mehr
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK