Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Projekt „HHU Gründungsförderung“

Über zu wenig Rückenwind kann sich der GründerInnengeist an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) nicht beklagen. Über drei Millionen Euro hat die Hochschule am 1. Juli 2020 von der Initiative “Exzellenz Start-up Center.NRW“ erhalten. Damit können in den nächsten Jahren die gründungsbezogenen Angebote am Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS) sowie die Gründungslehre an der mathematisch-naturwissenschaftlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät weiter ausgebaut werden. Ziel ist es, die Zahl der Ausgründungen von derzeit etwa sechs auf bis zu 24 Ausgründungen pro Jahr zu erhöhen.

„Hochschulen und Forschungseinrichtungen spielen weltweit in den erfolgreichen Start-up Ökosystemen eine herausragende Rolle und sind eine wichtige Quelle innovativer Start-ups. Unsere Förderung zielt darauf ab, dass Exzellenz in der Forschung schneller den Weg in den Markt findet. Die Heinrich-Heine-Universität hat bereits zahlreiche große Unternehmen hervorgebracht und eine große Bedeutung für die Start-up Region Düsseldorf. Mit der Förderung erreicht die Düsseldorfer Gründungsunterstützung ein neues Niveau.“

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

In Planung

Ausbau der Gründungsberatung sowie des Scouting-Programms

Das bestehende Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS) ist die zentrale Anlaufstelle für Gründerinnen und Gründer. Im Rahmen der ESC-Förderung der Landesregierung NRW werden die individuelle Gründungsberatung sowie das Scouting-Programm um eine Vollzeitstelle und vier Halbtagsstellen personell verstärkt, um Gründungsinteressierte auf ihrem Weg zum eigenen Unternehmen noch mehr als bisher bedarfsorientiert zu unterstützen.

Zusätzliche Lehrkraft in der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

In der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ist das Thema Entrepreneurship, unter anderem über die Professur für Entrepreneurship und Finanzierung [https://www.ef.hhu.de/] bereits fest verankert. Studierende haben dort Zugang zu einem breit aufgestellten, curricularen Veranstaltungsangebot. Um zukünftig alle Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anzusprechen sowie das Gründungspotential hochschulweit zu erschließen, wird eine zusätzliche Lehrkraft in der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät eingestellt. Sie soll das Thema Gründung im Studium Universale und bei den Fortbildungsangeboten stärken.

„Die HHU hat das Thema Gründung fest in ihrem Leitbild verankert, deshalb freuen wir uns sehr über die Förderung. Damit werden wir die individuelle Gründungsberatung und das Scouting ausbauen und so unsere Gründungskultur nachhaltig weiter stärken. Ziel ist es, die Zahl und das Erfolgspotential unserer Gründungen zu erhöhen. Die Aktivitäten der HHU im Bereich der Gründungsförderung werden wir über die Förderphase hinaus fortführen.“

Prof. Dr. Anja Steinbeck, Rektorin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Professur für Entrepreneurship und Innovationsmanagement an der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät

An der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät haben insbesondere die Bereiche Informatik/Digitalisierung wie auch die Biologie ein besonders hohes Gründungspotenzial. Deshalb wird dort eine zusätzliche W2-Professur für Entrepreneurship und Innovationsmanagement eingerichtet. Ferner soll ein verpflichtendes Entrepreneurship-Modul in die Graduiertenausbildung der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät integriert werden.

Neue Räume für CEDUS

Das CEDUS wird in neue Räume in zentraler Lage auf dem Campus umziehen.

Kontakt

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS)
www.cedus.hhu.de