Universität Duisburg-Essen

Projekt „GUIDEPLUS – Gründungsförderung“

Die Universität Duisburg-Essen (UDE) wird den Gründungsgeist mehr noch als bisher an ihren Standorten unterstützen. Dank der Initiative „Exzellenz Start-up Center.NRW“ wird sie dafür bis 2024 mit insgesamt 3,5 Millionen Euro gefördert. Damit kann das bereits vorhandene Zentrum für Gründungen und Innopreneurship der Universität Duisburg-Essen (GUIDE) weiter ausgebaut werden.

Dahlbender Villa: zukünftiges Co-Creation Lab „Digital“ in Duisburg
© Franz Haniel & Cie. GmbH

Vorgesehen ist die Einrichtung von zwei Co-Creation-Labs (CCL): CCL Digital und CCL Produktinnovation. Dort können Gründungsteams der UDE zukünftig ihre Ideen technisch (weiter)entwickeln und testen. Die Co-Creation Labs werden von Professuren, darunter der neuen Professur für „Sustainable Supply Chain Management and Information Systems”, geleitet, die die Teams mit ihren Gründungserfahrungen und fachlichen Expertise betreuen.

„Mehr forschungs- und technologiebasierte Gründungen aus dem und für das Ruhrgebiet – das ist unser gemeinsames Ziel. Das Projekt GUIDE Plus der Universität Duisburg-Essen nutzt das große Potenzial der Hochschule und unterstreicht den klaren Willen von Hochschulleitung und Professorenschaft, sich in Forschung, Lehre und Transfer dem Gründungsthema noch intensiver zu widmen. Zusammen mit den beiden Exzellenz Start-up Centern an der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dortmund stärken wir so das Start-up-Ökosystem im Ruhrgebiet nachhaltig.“

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, ehemlaiger Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ausbau des GUIDE

Leuchtturm: Professur für „Sustainable Supply Chain Management and Information Systems”

An der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen (UDE) wird für den Betrieb des Co-Creation-Lab Digital eine Gründungprofessur eingerichtet. Sie wird sowohl für die Universität als auch für das Ruhrgebiet einen Gründungsleuchtturm darstellen und das Gründungsgeschehen an der UDE nachhaltig prägen. Dies gilt vor allem für die Bereiche Supply Chain Management, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Handel sowie ihren Schnittstellen. Dort besteht ein hohes Innovations- und Gründungspotential. Die an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften angesiedelte neue Professur für „Sustainable Supply Chain Management and Information Systems“ wird sich daher vor allem in diesen Bereichen mit den gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen auseinandersetzen.

Rondell auf dem Campus Essen der Universität Duisburg-Essen. Sitz der neu zu berufenen Professur „Sustainable Supply Chain Management and Information Systems“
© Universität Duisburg-Essen

Co-Creation-Lab (CCL) Digital

Des Weiteren übernimmt sie die Leitung des CCL Digital in der Dahlbender Villa auf dem Haniel-Campus in Duisburg-Ruhrort. Ziel ist es, die Gründung und den Transfer digitaler und serviceorientierter Geschäftsmodelle zu unterstützen. Im CCL Digital werden Gründerinnen und Gründern auch mit disruptiven Technologien wie Big Data und Künstlicher Intelligenz arbeiten können. Zudem haben Studierende die Möglichkeit, an transfer- und anwendungsorientierten Lehrveranstaltungen teilzunehmen sowie Abschlussarbeiten mit Transfer- und Gründungspotenzial zu verfassen. Das CCL wird voraussichtlich im Sommer 2022 seine Pforten öffnen.

3D-Drucker bei der Arbeit
© Co-Creation Lab Produktinnovation

Co-Creation-Lab (CCL) Produktinnovation

Das CCL Produktinnovation unterstützt Gründerinnen und Gründer bei der Ideen-Validierung mit dem Schwerpunkt 3D-Druck und erstellt erste Prototypen der Produktideen. Angesiedelt wird das CCL Produktinnovation in den Universitätsräumlichkeiten an der Schützenbahn, Campus Essen. In dem Lab stehen Studierenden, Gründerinnen und Gründern 3D-Drucktechniken zur Verfügung, die gemeinsam mit einem Serviceangebot zur Prototypentwicklung genutzt werden können. Diese können auch in der Lehre und Forschung von Masterstudierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitenden zur Erprobung und Realisierung von Projekt-, Masterarbeiten und Gründungsvorhaben genutzt werden.

GUIDE Startup-Ökosystem im BRYCK-Tower

Der zukünftige Innovationshub „BRYCK Tower“ soll die zentralen Bausteine des Projekts GUIDEPLUS präsentieren und die GUIDE Aktivitäten mit dem Startup Ökosystem Ruhr vernetzen. Hier können bestehende Gründungsteams und Gründungsinteressierte der UDE mit der Startup-Szene in den Austausch kommen und ihre Ideen reifen lassen. Im BRYCK Tower bietet GUIDE seit Ende 2021 Räumlichkeiten an. Darüber hinaus wird dort für mehr Sichtbarkeit von GUIDE in der regionalen Gründungsszene und der Stadtgesellschaft gesorgt. Neben der Möglichkeit, Veranstaltungen durchzuführen, ist der BRYCK Tower somit auch ein wichtiges Instrument der Öffentlichkeitsarbeit.

Kontakt

Universität Duisburg-Essen, Campus Essen

Zentrum für Gründungen und Innopreneurship
der Universität Duisburg-Essen

www.uni-due.de

Publikation

Menschem im Plenum
©stock.adobe.com/BullRun

Hochschulen in Nordrhein-Westfalen: Keimzellen für innovative Start-ups

Download

News