02.11.2022 Event/Wettbewerb, RWTH Aachen

50 Start-ups aus 20 Ländern beim Start-up Wettbewerb der RWTH Aachen University

50 Start-ups von mehr als 40 Universitäten aus über 20 europäischen Ländern kamen zur zweiten Runde des Gründerwettbewerbs Stage Two in Berlin zusammen. Der Wettbewerb wurde von der RWTH Aachen und der HHL Leipzig initiiert und organisiert.

HBOX Therapies, das von der RWTH Aachen nominierte Team, nahm einen der beiden Deep Tech Awards des High Tech-Gründerfonds und damit über 600.000 Euro mit nach Hause. Bei HBOX Therapies handelt es sich um eine Ausgründung aus dem Institut für Angewandte Medizintechnik. Das Team um Niklas Steuer, Dr. Matthias Menne und Dr. Peter Schlanstein hat eine innovative Lösung für akutes Lungenversagen entwickelt.

Eine weitere Gewinnerin ist die ANTICIPATE GmbH - ebenfalls eine Ausgründung der RWTH Aachen. Das Start-up entwickelt KI-basierte Software für das produzierende Gewerbe und wir in der Qualitätssicherung, Wartung, Montage und Sicherheit eingesetzt.

Auf den dritten Platz schaffte es die Compounder GmbH. Das Gründungsteam stammt aus der Universität Köln und hat eine Plattform entwickelt, die den Bewerbungsprozess für Studieninteressierte effizienter gestaltet.

Stage Two wird von Unternehmenspartnern und dem EXIST-Potentiale-Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz unterstützt, um Hochschulen und ihre Entrepreneurship Center bei der Schaffung einer aktiven, nachhaltigen Gründungskultur zu fördern.

 

Weitere Informationen und Quelle:

RWTH Aachen University

RWTH Aachen

Die Initiative Exzellenz Start-up Center.NRW fördert das Projekt „Building Europe’s leading integrated Tech Incubator“ an der RWTH Aachen. 

Mehr