23.07.2020 | Start-ups, Universität Paderborn

Cargoboard – eine eindrucksvolle Gründungsstory

Team von Cargoboard
Das Team von Cargoboard mit den Gründern Richard Kleeschulte (links), Lukas Petrasch (2.v.l. vorne), Artur Nachtigal (2.v.l. hinten) und David Port (3.v.l. mittig). Foto: Cargoboard

Als im Sommer 2018 die damaligen Studenten Richard Kleeschulte, Artur Nachtigal und David Port sowie der Speditionskaufmann Lukas Petrasch an einem Corporate Workshop des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) teilnahmen und ein digitales Logistik-Geschäftsmodell entwickelten, wurde die Idee für Cargoboard geboren.

Initiiert wurde der Workshop von der CargoLine, einem Verbund mittelständischer Speditionsunternehmen. Nur ein dreiviertel Jahr später, im April 2019, gründeten die vier Co-Founder zusammen mit der CargoLine ein eigenes Unternehmen.

Das in der garage33, dem Event- und Co-Working-Space des TecUP, entstandene Start-up Cargoboard ist eine digitale Spedition mit dem Fokus auf Stückgutsendungen, die gewerblichen Versendern eine Plattform inklusive Preisrechner bietet. Heute, etwas mehr als einem Jahr nach der Gründung, schaut das Team auf eine beeindruckende Entwicklung zurück: Cargoboard hat als Tochter der CargoLine über 7.000 registrierte Kunden, einen siebenstelligen Jahresumsatz und ein 13-köpfiges Team.

Mittlerweile sitzt das Start-up in ihrem eigenen Büro am Marienplatz in Paderborn, auf das sie besonders stolz sind. Hier setzen sie nun Meilenstein für Meilenstein: „Nicht selten bekommen wir zum Beispiel Donnerstagabends eine WhatsApp-Nachricht, in der Lukas wieder von einem neuen Tagesrekord an Sendungen schreibt. Das motiviert natürlich das ganze Team und sorgt dafür, dass am nächsten Morgen alle noch eine Schippe drauflegen“, berichtet Richard Kleeschulte mit einem Lachen.

 

Weitere Informationen und Quelle:
www.uni-paderborn.de

Twitter