29.06.2020 | Universität Paderborn, Wettbewerb

Call for Ideas 2020: Die diesjährigen Sieger*innen stehen fest

Die Moderatorinnen Carola Pense und Lena Hartmann.
Die Moderatorinnen Carola Pense und Lena Hartmann. Foto: TecUP

Am 24. Juni 2020 fand das erste digitale Finale des ostwestfälischen Ideenwettbewerbs „Call for Ideas“ statt, das live aus der garage33 übertragen wurde. Das Technologietransfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) und die VerbundVolksbank OWL eG luden Interessierte ein, online an der Veranstaltung teilzunehmen.

Vor Ort war in diesem Jahr nur ein kleines Team: die Experten-Jury, zwei Moderatorinnen, Prof. Dr. Rüdiger Kabst, wissenschaftlicher Leiter des TecUP und Lehrstuhlinhaber International Business der Universität Paderborn, Karl-Heinz Rawert, Vorstandsmitglied der VerbundVolksbank OWL eG, sowie ein Organisations- und Technikteam. Die Finalistinnen und Finalisten wurden live dazu geschaltet. Rund 100 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten die Veranstaltung an ihren Bildschirmen.

Im Finale kämpften acht Teams mit ihren fünfminütigen Ideenpräsentationen um die besten Platzierungen. Die Jury kürte schließlich „Fern.Licht“ zum Sieger des „Call for Ideas 2020“. Mit einer Idee zur Digitalisierung von Baustellenwarnleuchten konnten sich Boris Bücker, Denis Breucker und Jürgen Fitz gegenüber der Konkurrenz durchsetzen und sich den ersten Platz sowie 1.500 Euro Preisgeld sichern. Den zweiten Platz belegten Franziska Gottwald und Lia-Sophie Krüger mit ihrer Idee „Digimenz“, einem Programm, in dem Demenzerkrankte spielerisch mit Gedächtnistraining Daten zu ihrem Krankheitsverlauf generieren, die automatisch analysiert und Neurologen zur Verfügung gestellt werden. Mit ihrer Idee eines nachhaltigen, essbaren Kaffeebechers konnten auch Lara Wagemann und Sarah Theresa Schulte die Jury überzeugen. Sie belegten mit „LaSaRa“ den dritten Platz.

Neben dem Preisgeld bietet sich den Gewinnern vor allem die Möglichkeit, ihre jeweilige Businessidee mit der Unterstützung von TecUP und der VerbundVolksbank OWL in die Tat umzusetzen.

 

Weitere Informationen und Quelle:
www.uni-paderborn.de

Twitter