01.04.2020 | Start-ups, Universität zu Köln

Start-up der Uni Köln unterstützt Händler

Prozess
Foto: BillionPhotos.com - stock.adobe.com

Um lokale Unternehmen bundesweit in Zeiten des Coronavirus zu unterstützen, hat das Kölner Start-up LOLOCO die Online-Charity-Aktion „Ein Herz für Händler“ ins Leben gerufen. Das Start-up wird vom Exzellenz Start-up Center der Universität zu Köln gefördert.

Frei nach der Devise „Gemeinsam durch dick und dünn“ können Interessierte online T-Shirts oder Hoodies kaufen und damit Solidarität mit lokalen Geschäften zeigen. Alle Erträge, die aus dem Verkauf entstehen, werden als Spende an die Unternehmen weitergegeben. Dabei bestimmen die Käuferinnen und Käufer selbst, wie viel sie bezahlen und wen sie mit ihrem Einkauf unterstützen möchten. Dazu können sie entweder bereits registrierte Händler auswählen oder selbst Unternehmen vorschlagen.

Deutschlandweit können sich Ladenbesitzer und -besitzerinnen registrieren und so von der Solidarität der Menschen profitieren. Damit möglichst viele lokale Unternehmen von den Erträgen aus dem Verkauf profitieren, werden alle Spenden, die nicht direkt von den Online-Käufern einem Geschäft zugedacht werden, über den LOLOCO-Rettungsschirm anteilig an alle teilnehmenden Händler verteilt. Je höher also die Zahlungsbereitschaft ist, desto mehr finanzielle Unterstützung erreicht die lokalen Geschäfte.

Neben finanzieller Unterstützung und Solidarität versorgt die Initiative „Ein Herz für Händler“ die teilnehmenden Kaufleute auch mit Informationen zu finanziellen Soforthilfen von Bund und Ländern und kreativen Tipps.

 

Weitere Informationen und Quelle:
portal.uni-koeln.de
www.herz-für-händler.de

Twitter