06.05.2021

Gründungsteams der Uni Bonn gewinnen beim NUK-Businessplan-Wettbewerb

Die beiden Teams ClingTechBionics und RecaPen haben den ersten und zweiten Preis beim 26. NUK-Businessplan-Wettbewerb gewonnen. Sie wurden von den Beraterinnen aus dem Transfer Center enaCom der Universität intensiv bei ihren Vorbereitungen betreut.

Foto: ©kasto - stock.adobe.com
Foto: ©kasto - stock.adobe.com

„Ein großartiger Erfolg. Eine großartige Bewertung durch die Jury. Das verspricht wirklich eine hervorragende Entwicklung.“ Mit diesen Glückwünschen verlieh NRW-Minister und NUK-Schirmherr Prof. Dr. Andreas Pinkwart den ersten Preis in Höhe von 7.500 Euro an Dr. Petra Ditsche und Christian Grünewald von ClingTechBionics. Auch die Jury lobte das innovative Produkt und den „exzellenten Businessplan“. Darüber hinaus begeistere das Team, indem es komplexe Themen auch für Laien verständlich erkläre.

ClingTechBionics vermarktet international einen bionischen Hightech-Saugnapf, der auch auf rauen und strukturierten Oberflächen eine starke und reversible Befestigung ermöglicht. Die Anwendungsbereiche sind vielfältig. In Frage kommen u.a. Befestigungen in Schwimmbädern, auf rauen Fliesen und in der industriellen Produktion. Petra Ditsche hat an der University of Washington die Biomechanik des Bauchsaugnapfes des Northern Clingfish, einem Meeresfisch, der sich auf rauen Felsen in der Brandungszone festsaugen kann, erforscht und das Prinzip auf einen technischen Saugnapf übertragen. Letzten Sommer holte die Wissenschaftlerin den Materialwissenschaftler Christian Grünewald ins Team. Beide entwickeln derzeit den Saugnapf im Rahmen eines EXIST-Gründerstipendiums an der Universität Bonn in Kooperation mit der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zum fertigen Produkt für die Serienproduktion weiter. „Als nächstes steht dann sehr bald die Gründung an“, verriet Petra Ditsche die weiteren konkreten Schritte von ClingTechBionics.

Zweiter Platz und Publikumspreis für Medizinprodukt

Ebenfalls „überzeugt auf ganzer Linie“ war die Jury vom Businessplan von RecaPen und verlieh den vier zukünftigen Gründern den zweiten Preis des Wettbewerbs, dotiert mit 3.000 Euro. Das Team hätte den Kundennutzen auch für Fachfremde überzeugend rübergebracht, so die Jurybewertung. Lob gab es auch vom Laudator Rainer Virnich, dem Vorstandsvorsitzenden des NUK e.V., der sich zu „100 Prozent überzeugt“ zeigte, dass das Projekt ein Erfolg werde.

Mit dem RecaPen hat das Team aus drei Medizinern und einem Volkswirt (Moritz Breuer, Max Luckmann, Felix Klingbiel, Lukas Overkott) ein Produkt zur verlässlichen und gleichzeitig günstigen Überwachung der Hautdurchblutung während und nach Operationen, z.B. in der Plastischen Chirurgie entwickelt. Jetzt soll der RecaPen zertifiziert und auf den Markt gebracht werden.

Seine Fähigkeit, das medizinische Fachwissen rund um ihr Produkt anschaulich, realistisch und verständlich zu erläutern, stellte das Team von RecaPen auch beim Live-Pitch unter Beweis und überzeugte das Publikum beim Voting. Neben dem zweiten Platz im Hauptwettbewerb nahmen die vier damit auch den Publikumspreis in Höhe von 250 Euro mit nach Hause.

Hier gibt es ein Video der ganzen Veranstaltung als Aufzeichnung.

 

Weitere Informationen und Quelle:
www.uni-bonn.de

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK