16.12.2020 | Förderung, Ruhr-Universität Bochum

Zwei EXIST-Forschungstransferprojekte starten an der Ruhr-Uni Bochum

Mann und Frau lachen
Foto: BullRun - stock.adobe.com

Zwei Ausgründungen der Ruhr-Universität Bochum (RUB) haben sich für die Champions League der Gründungsförderung qualifiziert: „LiveSen" entwickelt Biosensor-Teststreifen, die die Landwirtschaft effizienter machen und die Umwelt schützen. „GeoInsight" nutzt künstliche Intelligenz, um die wachsende Flut an Geodaten sinnvoll auszuwerten.

Beide Teams haben in der aktuellen Auswahlrunde des EXIST-Programms „Forschungstransfer" vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine Förderempfehlung erhalten. Die Vorhaben sollen im März 2021 beginnen und mit insgesamt rund 1,6 Millionen Euro für 18 Monate gefördert werden.

Prof. Dr. Andreas Ostendorf, Prorektor für Forschung, Transfer und wissenschaftlichen Nachwuchs, zeigt sich besonders erfreut: „Wir sind sehr stolz, denn die beiden Teams bringen alles mit, um erfolgreiche Unternehmensgründerinnen und -gründer zu werden. Unser Worldfactory Start-up Center sowie unser Inkubator Start4Chem begleiteten die Teams monatelang bei der Antragsstellung und haben ihnen in den Sattel geholfen, damit sie mit der Förderung durch Exist nun richtig durchstarten können. Einmal mehr können wir zeigen, dass sich unsere Anstrengungen hinsichtlich der Gründungsförderung auszahlen.“

Weitere Informationen und Quelle:

news.rub.de

Twitter