14.05.2020 | International

Deutschland und Singapur bekräftigen Unterstützung für Start-ups

Internationale Zusammenarbeit
Bild: adobe.stock.com

Die Regierungen von Deutschland und Singapur haben Maßnahmen ergriffen, um Start-ups bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie stärker zu unterstützen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert mit dem German Accelerator Southeast Asia (GASEA) eine stärkere Präsenz von deutschen Start-ups in Asien, während Singapur mit dem Programm Scaler8 Start-ups aus Singapur in Deutschland unterstützt.

Die beiden Länder bekräftigen darüber hinaus ihre anhaltende Zusammenarbeit bei der Förderung von Innovation und Unternehmertum durch die Partnerschaft im Rahmen der Global Innovation Alliance. Mit dem German Accelerator Southeast Asia (GASEA) fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Präsenz von deutschen Start-ups in ganz Asien fördert, während Singapur mit dem Programm Scaler8 Start-ups aus Singapur in Deutschland unterstützt.

GASEA und Scaler8 Start-ups stellen ab sofort Online-Versionen ihrer Programme zur Verfügung. Dazu zählen Webinare, Workshops und maßgeschneiderte Beratungen.

Der German Accelerator unterstützt vielversprechende deutsche Start-ups bei der internationalen Expansion. An den Innovationsstandorten San Francisco, Silicon Valley, New York, Boston und Singapur begleitet ein Team aus erfahrenen Experten und Mentoren die ausgewählten Firmen aktiv mit lokalem Know-how sowie verschiedenen Workshop- und Trainingsangeboten. Programmteilnehmer erhalten zudem kostenfreie Büroräume sowie direkten Zugang zum globalen Netzwerk aus Partnern und Investoren. Die Programme sind kostenfrei und werden auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Start-ups zugeschnitten, um ihnen zu einem erfolgreichen internationalen Markteintritt zu verhelfen.

 

Weitere Informationen und Quelle:
German Accelerator
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Twitter