16.07.2020 | RWTH Aachen

RWTH ist Top-Gründungshochschule 2019

Start-up Förderung durch Beratung
Foto: Prostock-studio - stock.adobe.com

Die RWTH Aachen ist im Förderjahr 2019 der Top-Standort in NRW für Förderungen von Gründungsvorhaben im Rahmen des EXIST-Programms. Wie dem Förderkatalog des Bundes zu entnehmen ist, belegt die RWTH (Uniklinik RWTH Aachen inbegriffen) mit insgesamt 12 bewilligten EXIST-Förderungen im Jahr 2019 zudem auch den 2. Platz im deutschlandweiten Hochschulvergleich.

Damit unterstreicht die RWTH die Bedeutung Nordrhein-Westfalens als attraktiver und schnellwachsender Gründungsstandort neben Bundesländern wie Bayern und Berlin. Mit zwei geförderten EXIST-Forschungstransfer-Projekten und 10 bewilligten EXIST-Gründerstipendien ist die RWTH der einzige Hochschulstandort in NRW, der es in die Top 10 der meistgeförderten Hochschulen geschafft hat.

EXIST - Existenzgründungen aus der Wissenschaft ist ein Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), das aus drei Programmlinien besteht: EXIST-GründerstipendiumEXIST-Forschungstransfer und EXIST-Gründungskultur. Während das EXIST-Gründerstipendium Gründerinnen und Gründer aus Hochschulen und nicht-akademischen Forschungseinrichtungen bei der konkreten Umsetzung ihrer Idee unterstützt, sieht der EXIST-Forschungstransfer die Förderung besonders forschungsintensiver Gründungsvorhaben vor. Die dritte Säule des EXIST-Programms, der Aufbau von Gründungskulturen an Hochschulen, dient der Schaffung optimaler Rahmenbedingungen für Gründerinnen und Gründer an der jeweiligen Hochschule.

 

Weitere Informationen und Quelle:
www.rwth-innovation.de

Twitter