15.07.2020 | TU Dortmund, Workshop

Spannendes Finale des thyssenkrupp Manager Cups 2020

Planspiel am PC
Foto: NDABCREATIVITY - stock.adobe.com

Zum 13. Mal richtete der Bereich Unternehmensrechnung und Controlling der TU Dortmund in Kooperation mit der thyssenkrupp AG, eine große Management-Simulation für die Studierenden aller Dortmunder Hochschulen aus. In der Hauptrunde des Wettbewerbs konkurrierten insgesamt 428 Studierende in 93 Teams von drei Dortmunder Hochschulen.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand der thyssenkrup Manager Cup 2020 wurde die zugrundeliegende Planspiel-Software wurde auf eine digitale Version umgestellt. Die große Finalveranstaltung fand am 9. Und 10. Juli statt.

In der Hauptrunde des Wettbewerbs konkurrierten insgesamt 428 Studierende in 93 Teams von drei Dortmunder Hochschulen und sämtlichen Fachrichtungen um eines der begehrten zehn Finaltickets. Dazu mussten die Studierenden in Teams aus vier bis sechs Personen planspielbasiert in die Rolle eines virtuellen Vorstandes schlüpfen und für ein börsennotiertes Produktionsunternehmen sämtliche Entscheidungen bezüglich Produktion, Investition und Personal treffen. Die 93 Teams wurden dabei in zehn Regionen aufgeteilt, in welchen sich die jeweiligen Sieger über vier Perioden hinweg für das Finale qualifizieren konnten.

Durch die Teilnahme sollten die Studierenden spielerisch ein Gespür dafür entwickeln, wie Märkte in der Realität funktionieren und am praktischen Beispiel erfahren, welche Konse­quenzen betriebliche Entscheidungen auf den Erfolg eines Unternehmens haben. Dank der Umstellung auf die digitale Cloud-Version konnten die Teams entsprechend der geltenden Corona-Beschränkungen online alle wesentlichen Spielinformationen in ihrem digitalen Management-Cockpit einsehen und darauf basierend ihre Entscheidungen eingeben.

Durchgesetzt hat sich das Team Lila aus dem Bereich Wirtschaftswissen­schaften der TU Dortmund. Team Lila setzte sich aus fünf Frauen und einem Mann zusammen. Das Siegerteam freute sich über eine Siegprämie in Höhe von 1.000 Euro

 

Weitere Informationen und Quelle:
www.tu-dortmund.de

Twitter